Was die Wok-Pfanne so besonders macht, ist ihre Form: während hiesige Pfannen einen flachen Boden haben, ist die traditionelle Wokpfanne rund. Unten ist die Hitze am größten, sie steigt aber auch an den Wänden hoch – das hat zwei Vorteile: Zum einen ist die Hitze viel größer als in einer Pfanne, zum anderen ist sie unten größer als an den Wänden. Durch Rühren und Drehen des Essens kann man die Temperatur einfach regulieren. Weil eine gänzlich runde Wokpfanne auf unseren Herden nicht stehen würde, sind moderne Wokpfannen unten ein klein wenig abgeflacht.

Ein weiterer Vorteil der Wokpfanne: mit ihr kann man braten, dämpfen, schmoren, frittieren, blanchieren und sogar räuchern. Wokpfannen sind keineswegs nur für asiatische Gerichte geeignet – die meisten Wok-Besitzer nutzen sie mindestens einmal die Woche. Sogar Nachtisch kann man in der Wokpfanne zubereiten!

Nun gibt es aber ziemlich unterschiedliche Wokpfannen, aus Gusseisen, Edelstahl, Silit-Woks, Tefal-Woks, tiefe und etwas flachere. Einige der Unterschiede haben Tradition: eine thailändische Wokpfanne hat einen langen Stiel und gegenüber manchmal noch einen Griff; eine chinesische Wokpfanne hat an beiden Seiten Griffe. Hier ist es eher eine Frage der persönlichen Präferenz, welche man bevorzugt.

  • Wokpfannen aus Gusseisen werden sehr heiß – das ist wichtig für viele Wok-Gerichte. Nachteil: sie sind ziemlich schwer. Ich verwende sie gern auf Gasherden, damit kriegt man sie richtig gut heiß und sie haben so einen traditionellen Touch (obwohl die traditionellen Wokpfannen eigentlich aus Kohlenstoffstahl sind, was aber nicht so praktisch ist).
  • Wokpfannen aus Eisenblech kann man meist vergessen. Die gibt es sehr günstig in Asia-Läden und wenn man nur mal eine Wok-Party feiern will, reichen sie. Das Eisenblech verbiegt sich aber in der Hitze schnell, deshalb wird man damit auf Dauer nicht glücklich.

  • Wokpfannen aus Edelstahl geben leider weniger Hitze an die Wände ab – die will man beim Wok-Kochen aber gern mitnutzen. Gehört deshalb nicht zu meinen Favoriten, aber wer eine Küche haben will, in der alles blitzt, wird seine Freude daran haben. Man muss halt Prioritäten setzen.

  • Wokpfannen aus Silit oder Tefal sind mir am liebsten: sie haben eine Antihaftbeschichtung, was das Spülen sehr viel leichter macht. Und ich bin nun mal faul… lieber Essen als Spülen.

Anreißer-Fotos von basykes, CC-Lizenz und Brendan Adkins, CC-Lizenz