Yam-Yam Kuchen

Yam-Yam Kuchen

Eigentlich heißt er Yam-Kuchen, aber wir nennen ihn Yam-Yam, weil er so lecker ist. Es ist übrigens kein süßer, sondern ein herzhafter Kuchen.

Yam-Yam ist im großen und ganzen einfach zu machen, das einzige, wo man vielleicht ein paar Erfahrungswerte braucht, ist die Abschätzung, wieviel Wasser man nimmt. Davon hängt es ab, wie fest oder weich der Yam-Yam wird. Das Rezept ist für 4 Personen.

Zutaten

  • 300 g Reismehl
  • 54o ml Wasser
  • 360 ml fein gehackten Yam
  • 60 ml getrocknete Shrimps, quellen lassen und zerhacken
  • 2 chinesische Pilze (z.B. Shiitake), in Scheiben geschnitten
  • 1½ Tl Salz
  • 1 Tl Fünf-Gewürze-Pulver (optional)

Zum Garnieren kann man Frühlingszwiebeln, Paprika und ähnliches verwenden.

Zubereitung

  • Vermische Salz, Mehl, Wasser und das Fünf-Gewürze-Pulver in einer großen Rührschüssel.
  • Erhitze 3 Esslöffel Öl im Wok und dünste die Frühlingszwiebeln, bis sie goldbraun sind. Hebe sie zum Garnieren auf.
  • Brate die getrockneten Shrimps unter Rühren ca. 2 Minuten lang an und gib dann den Yam und die Pilze dazu. Lass es weitere 3 Minuten brutzeln, bis der Yam weich wird.
  • Schütte dann die Mehl-Mischung in den Wok und rühre weiter, bis die MIschung sich in eine klebrige Paste verwandelt.
  • Gib die Paste in eine eingefettete, ca. 23×13 cm große Brotbackform (oder ähnliches) und dämpfe sie etwa eine Stunde lang bei mittlerer Hitze
  • Garniere ihn mit Frühlingszwiebeln und lass den Yam-Yam-Kuchen 20 Minuten abkühlen, bevor du ihn servierst.

Foto von avlxyz, CC-Liz